Reitunterricht

Reitunterricht mit den "Mini-Bambini"In unserer Offenburger Reitschule haben schon die kleinsten Pferdebegeisterten ab 5 Jahren die Möglichkeit, die ersten Versuche mit dem Partner Pferd zu machen und das Reiten zu erlernen. Bei unseren Kleine-Reiter-Gruppen erfahren die Kinder spielerisch den Kontakt mit den großen aber sensiblen Tieren und machen erste Reitversuche. In kleinen Gruppen mit maximal drei Kindern wird gemeinsam geputzt und gesattelt bevor es in die Reithalle geht. Durch fantasievolle Turnübungen auf dem Pferderücken verlieren auch ängstliche Kinder schnell ihre Angst und reiten beim „Kirschenpflücken“ auch mal freihändig oder sitzen rückwärts auf dem Pferd. Auf unsere braven Schulpferde John-Boy und Fame ist dabei immer Verlass, sie lassen sich so schnell nicht von den aufgeregten Kindern aus der Ruhe bringen.

Kleine ReiterWerden die Kinder sicherer dürfen sie etwas selbstständiger mit dem Pferd umgehen und auch mal ein Stückchen traben. Spielerisch werden Motorik, Koordination und Balance geschult und der sichere und artgerechte Umgang mit dem Pferd vermittelt.

LongenunterrichtAlle Kinder ab 8 Jahren, sowie jugendliche und erwachsene Reitanfänger, beginnen zunächst mit Longenunterricht. An der Longe sichert und steuert zu Beginn der Reitlehrer das Pferd, sodass sich der Reiter vollständig auf seinen Sitz und die Bewegungen des Pferdes konzentrieren kann. Da hier die entscheidenden Grundlagen gelegt werden, wird diesem ersten Ausbildungsabschnitt besonders viel Zeit gewidmet. Mit verschiedenen Übungen werden Gleichgewicht, Koordination und Taktgefühl trainiert. Erst wenn der Reitschüler in allen Gangarten einigermaßen ausbalanciert sitzt und sich nicht mehr festhalten muss, darf er die Zügel in die Hand nehmen und erlernt nach und nach die richtigen Hilfen, die zur Kommunikation mit dem Pferd notwendig sind. Dabei wird sowohl Theorie über den Körperbau der Tiere, ihre Bewegungsabläufe und ihr Verhalten erklärt, als auch der Umgang mit dem Pferd vor und nach der Reitstunde erlernt.
Sobald der Sitz des Reiters stabil ist und die Hilfegebung funktioniert, beginnt das freie Reiten ohne Longe gefolgt vom Reiten im Gruppenunterricht in kleinen Gruppen. Im Gruppenunterricht findet bei uns kein Abteilungsreiten statt, denn nur beim freien Reiten kann der Reitschüler das Reiten wirklich erlernen. Bei der Zuteilung der Pferde wird selbstverständlich das reiterliche Können berücksichtigt und so wird schwächeren Reitern der sichere Einstieg ins Durcheinanderreiten erleichtert. Mit entsprechendem Leistungsstand werden die Aufgaben individueller und die Ansprüche gesteigert. Durch den Einsatz verschiedenen Pferde können die verschiedenen Fertigkeiten erlernt und verbessert werden. Die Reitstunden sind sehr abwechslungsreich gestaltet. So suchen Reiter und Pferd auch schon mal den richtigen Takt beim Reiten mit Musik, fühlen die Bewegung ohne Sattel auf dem blanken Pferderücken oder trainieren ihr Reaktionsvermögen mit Springgymnastik, wenn sie schon etwas sattelfester sind. Im Mittelpunkt stehen immer das gefühlvolle Reiten aus dem Sitz heraus und die feine Kommunikation zwischen Mensch und Pferd.
Die individuelle Förderung des Einzelnen orientiert sich immer am Ausbildungsstand von Pferd und Reiter und kann vom Unterricht für den gehobenen Freizeitreiter bis in den Turniersport gehen. Hilfreich und intensiver können zum Beispiel auch Sitzlongen und Einzelstunden sein. Unsere Reitlehrerin Sandra Zelosko vermittelt von Anfang an das gefühlvolle Reiten aus dem Sitz heraus und hat damit schon erfolgreich Pferd und Reiter bis in die schweren Klassen ausgebildet. Egal ob bei Lehrgängen mit Theorie und Videoanalyse oder bei einem Bodenarbeitskurs, bei uns wird abwechslungsreich mit Pferden und Reitern gearbeitet.

Wenn Sie Fragen zum Reitunterricht haben, wenden Sie sich bitte an unsere Reitlehrerin Sandra Zelosko. Sie hilft Ihnen gerne weiter.

Telefon: 0781-24791